Zukunft erfinden vor Ort

Neulandgewinner, das sind Menschen, die selbst anpacken, um ihre Heimat zu einem Ort zu machen, an dem sie gerne leben. Menschen, die sich entschieden haben von Zuschauern zu Machern zu werden. Neulandgewinner, das ist eine Bewegung von Menschen, die glauben, das gute Heimat nicht einfach so vom Himmel fällt, oder von der Politik verordnet wird. Menschen, die wissen, dass wir heute neue Wege gehen müssen, um morgen gut miteinander leben zu können. Menschen, die gesellschaftliche Veränderungen als Chance sehen, und nicht als Gefahr. Neulandgewinner, erfinden heute unser Zuhause von morgen. Sie packen die Dinge gemeinsam an – voller Vertrauen, experimentierfreudig, eigensinnig, vielfältig und vor allem eins: Wild entschlossen!


Neulandgewinner auf Youtube


Wittke

Als Koordinator kommunaler Entwicklungspolitik beschäftige ich mich nicht nur mit den Projekten der Baruther Partnerstadt Murun/Mongolei im sogenannten globalen Süden, sondern habe auch die Aufgabe, die Agenda 2030 und die 17 Nachhaltigkeitsziele vor Ort bekanntzumachen und mit Verwaltung und Zivilgesellschaft sowie Wirtschaft zu kommunizieren. Leider sind diese 17 SDG als operatives Werkzeug vielen noch unbekannt. Daher finanziert die Bundesregierung gerade mehrere Programme, unter anderem auch meine Koordinatorenstelle. So sollen Kommunen unterstützt werden, das Zusammenleben in der einen Welt vor Ort zu beginnen. Im Themenraum werde ich das Konzept Kommunen in der Einen Welt (SKEW) sowie 17 SDG vorstellen und über die Förderung durch die Bundesregierung informieren.

Karsten Wittke, Stadt Baruth/Mark, Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik

E-Mail