Zukunft erfinden vor Ort

Neulandgewinner, das sind Menschen, die selbst anpacken, um ihre Heimat zu einem Ort zu machen, an dem sie gerne leben. Menschen, die sich entschieden haben von Zuschauern zu Machern zu werden. Neulandgewinner, das ist eine Bewegung von Menschen, die glauben, das gute Heimat nicht einfach so vom Himmel fällt, oder von der Politik verordnet wird. Menschen, die wissen, dass wir heute neue Wege gehen müssen, um morgen gut miteinander leben zu können. Menschen, die gesellschaftliche Veränderungen als Chance sehen, und nicht als Gefahr. Neulandgewinner, erfinden heute unser Zuhause von morgen. Sie packen die Dinge gemeinsam an – voller Vertrauen, experimentierfreudig, eigensinnig, vielfältig und vor allem eins: Wild entschlossen!


Neulandgewinner auf Youtube


Tellisch

Bildung bereitet die neue Generation darauf vor, zukünftige Herausforderungen zu meistern. Doch gerade der ländliche Raum weist Problemfelder auf, die es in diesem Kontext zu bearbeiten gilt: 1. Das Bildungsniveau sinkt, da Akademiker ihre Zukunft nur in größeren Städten gesehen haben und auch weiterhin sehen. Beruflich attraktive Perspektiven für die Schüler im ländlichen Raum bieten sich nur wenige. 2. Der Lehrermangel stellt vor allem den ländlichen Raum vor Schwierigkeiten - finanzielle Anreize helfen da wenig. Quereinsteiger können dem Mangel nicht in jedem Fall qualitativ hochwertig entgegenwirken. 3. Abseits kultureller Höhepunkte und nahe rechtsextremer Tendenzen im ländlichen Raum scheint die Lebensqualität nicht die der Städte zu erfüllen. Hinzu kommen weite Schulwege, geringer medialer Ausbau und fehlende Szeneviertel. Doch welche Perlen hat Bildung im ländlichen Raum oder welches Potenzial verbirgt sich gerade in diesem Gebiet, so dass der ländliche Raum wieder bewusst gewählter und geliebter Lebensraum für die jetzige Schülergeneration wird und bleiben kann? Im Themenraum "Quo vadis, Bildung im ländlichen Raum?" sollen diese Perspektiven im World Café diskutiert und kreative Lösungsansätze entwickelt werden. Ziel ist es, derzeitige Herausforderungen ländlicher Bildung bewusst wahrzunehmen und Ideen für eine zeitgemäße sowie zukunftsfähige Bildung zu etablieren. Ausgangspunkt ist eine ländliche Region in Sachsen mit einer dortigen Schule. Übertragungsmöglichkeiten bestehen jedoch auf vielerlei Gebiete.

Prof. Dr. Christin Tellisch, Schulzentrum Riesa

www.schulzentrum-riesa.de