0 neulandgewinner wenzel

Bewährtes, Neues und ein Forum für Dorfentwicklung in Quetzdölsdorf

Förderrunde 2: 2015–2017 

Abhängen und darauf warten, dass etwas passiert – für Christine Wenzel kommt das nicht infrage. Seit die Agraringenieurin 2005 nach Quetzdölsdorf gezogen ist, haben sie und die Mitglieder des Vereins Land.Leben.Kunst.Werk e.V. dort einiges in Gang gesetzt. Gemeinsam mit Jugendlichen aus der Region wurde das leerstehende Schloss soweit hergerichtet, dass es für Jugendfreizeiten und Team-Events genutzt werden kann. Doch leider konnte der Verein das Schloss bald nicht mehr nutzen, also kam das Pfarrhaus im Ortsteil Quetz dran. In der Pfarrscheune treffen sich die Quetzer nun zu gemeinsamen Kochabenden. Die Zutaten dafür liefert der nahe Biogarten, den ein Gärtner bewirtschaftet. Was nicht direkt in die Töpfe wandert, landet eingeweckt als Marmelade oder Pickles im Hofladen. Regelmäßig tagt ein Frauenstammtisch, es gibt Kunst- und Yogakurse. Und einmal im Jahr öffnen viele der Dorfbewohner ihre Häuser und Höfe, um beim Tag des Offenen Dorfes Einblick in ihr Leben zu geben. „Irgendwas gibt es immer zu organisieren“, sagt Vereinsvorstand Christine Wenzel. Erst recht, seit sie auch noch das Bürgermeisteramt übernommen hat. Als Neulandgewinnerin hat sie ihre Erfahrungen reflektiert und systematisiert, sich selbst als Organisationsentwicklerin weitergebildet und gibt diese Kenntnisse nun gern an andere weiter.