0 neulandgewinner schrenk

Wir für die Region

Förderrunde 1: 2013–2015 | Förderrunde 2: 2015–2017 

Einen Verein zu gründen ist ähnlich kompliziert wie eine Firma aufzubauen. Posten müssen besetzt, rechtliche Fragen geklärt und Formulare ausgefüllt werden. Und dann sind da noch die Finanzen. „Mittel zu akquirieren ist das, was den Ehrenamtlichen oft am schwersten fällt“, sagt Annett Schrenk. Die Gleichstellungs- und Migrationsbeauftragte des Landkreises Mittelsachsen versucht den Freiwilligen in ihrer Region dabei zu helfen. In zwei Programmrunden lud sie mit dem Frauennetzwerk Mittelsachsen Initiativen dazu ein, am Wettbewerb „Wir für die Region“ teilzunehmen. 24 Projekte erhielten so eine Förderung: zum Beispiel der von Frauen geführte Müllerhof e.V., ein Begegnungszentrum mit Handwerkskursen und Theaterworkshops. Oder die Schule in Weigmannsdorf, die einen Grillplatz mit Holzbackofen anlegen will. Jetzt haben die LEADER-Arbeitsgruppen die Miniprojektförderung in ihre Agenda aufgenommen. „Das Geld sollen Menschen bekommen, die gemeinsam mit anderen etwas auf die Beine stellen“, sagt Schrenk. Ein Ziel, das sie mit der Robert Bosch Stiftung teilt.