0 schubert Neulandgewinner

Zukunfts-Projektor - Kreative Visionen und Lösungen für Leerstand in ländlichen Räumen

Förderrunde 1: 2013–2015

Leer stehende Gebäude sind die Sorgenkinder eines Dorfs. Sie verfallen, wenn der Eigentümer sich nicht kümmern will oder kann. Und alle im Ort müssen zusehen. Mit einem „Zukunfts-Projektor“ setzte sich das Bündnis Zukunft Oberlausitz für mehrere Bürgerinitiativen und Vereine ein, die sich gegen den Verfall stemmen. So wie der Verein Kretscham Niederoderwitz, der die stattliche Dorfschänke mit Feiern und Ausstellungen wiederbelebte. Oder wie der TUZZ e.V., der die aus dem 16. Jahrhundert stammenden Fleischbänke in Zittau mit Märkten und Konzerten bespielt. „Weil die Freiwilligen dahinter sich oft für mehrere Projekte gleichzeitig engagieren, können sie jede Unterstützung gebrauchen“, sagt Franziska Schubert vom Bündnis Zukunft Oberlausitz. Die bot das Bündnis in Form von Beratung, Coachings und Mediation. Mit schönem Erfolg: Für die Fleischbänke fand sich zum Beispiel ein neuer Investor, der die Arbeit dort unterstützt.