Werkstatt

KLOTZEN STATT GLOTZEN

Während der zweijährigen Förderungsdauer finden etwa alle sechs Monate insgesamt vier Werkstätten statt. Sie stehen ganz im Zeichen des Vernetzens und des Austauschens von Entwicklungen und Erfahrungen, Fragen stellen, über Schwierigkeiten reden – und natürlich auch über Erfolge. Angeleitet durch die Mentor*innen bilden sich die NLG in einem kollegialen Rahmen gemeinsam fort. Neben der Fokussierung auf das eigene Projekt wird dabei das große Ganze nicht vergessen – eine starke Zivilgesellschaft in ländlichen Regionen aufbauen und sichtbar machen.

15.11.2019 Werkstatt #2 in Zeitz

Was uns bewegt - Themenwerkstatt
In dieser Werkstatt erfolgte ein intensiver und abwechslungsreicher Austausch zu Themen, die in (fast) allen Projekten aktuell sind und das Arbeiten (mehr oder weniger stark) mitbestimmen.
• „Wie wird mein Projekt nachhaltig?“ Nachhaltigkeitsstrategien für Projekte
   Impuls von Tobias Til Keye
• „Wie verankere ich mein Projekt in der Region?“ Lokale Wahrnehmung und Unterstützung 
   Impuls von Kerstin Hoppenhaus
• „Wie wird mein Projekt (kommunal-)politisch?“ Verhältnis von Projekt und Kommunalpolitik
   Impuls von Thomas Meier
Die 3 Teams erarbeiteten parallel, wie sie das jeweilige Thema moderieren, wie sie den/die Inputgeber*in einsetzen und die gemeinsame Diskussion gestalten wollten. Die Erfahrungsberichte aus drei Projekten gaben die Impulse zum Austausch.

Programm


16./17.03.2019 Werkstatt #1 in Wiesenburg

Unser Neuland
Bei der ersten Werkstatt geht es um das gegenseitige Kennenlernen und die Vorstellung der Projekte. Darüber hinaus werden drei zentrale Fragen diskutiert, um das gemeinsame Neuland auszuloten: "Was ist unser gemeinsames Ziel? Was ist unser Neuland? Was möchten wir zusammen anschieben?"

Handbuch und ProgrammPlakat