Zukunft erfinden vor Ort

Werden Sie zu Gestalterinnen und Gestaltern des Wandels

In den vergangenen Jahren haben tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen ihre unübersehbaren Spuren in Gemeinden, Städten und Regionen Deutschlands hinterlassen. Kommunen beklagen aufgrund wirtschaftlicher und demographischer Entwicklungen leere Haushaltskassen und schrumpfende Einwohnerzahlen. Für die Menschen in Ostdeutschland ist das eine doppelte Herausforderung. Erstens weil vielerorts die Strukturen, die das Alltagsleben tragen, überhaupt erst wieder aufgebaut werden mussten und gleichzeitig neue Fragen wie Klimawandel, weltweite Migration oder die Globalisierung der Wirtschaft beantwortet werden müssen. Besonders die Menschen in den Dörfern und kleineren Städten des Landes sehen sich angesichts von Schrumpfung und Wanderungsprozessen vor schwierigen Aufgaben bezüglich der Sicherung von Lebensqualität und Daseinsvorsorge. Die Zukunftsperspektiven ganzer Regionen sind unsicher. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Lebensverhältnisse der Menschen vor Ort.

Eigenverantwortliches Handeln und bürgerschaftliches Engagement werden zu wichtigen Faktoren für die Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität von Kommunen und Regionen. Wo Wandel ist, entstehen neue Freiräume, die Menschen mit Kreativität und Umsetzungswillen füllen können. Es braucht Bürgerinnen und Bürger, die die Chancen auf Veränderung sehen, die Ideen entwickeln und umsetzen, die neue Wege ausprobieren und vielleicht auch Vorbild für andere werden wollen. Diese Menschen will die Robert Bosch Stiftung unterstützen und auf ihrem Weg ins Neuland begleiten.

Die Robert Bosch Stiftung hat sich mit dem Programm „Neulandgewinner – Zukunft erfinden vor Ort“ daher zum Ziel gesetzt, diejenigen Akteure ausfindig zu machen und zu stärken, die beispielhaft für die Bearbeitung dieser Transformationen stehen, die Neuland denken und bauen können.


Wir suchen Menschen aus Ostdeutschland,

  • die verändern wollen
  • die Gesellschaft gestalten wollen
  • die lieber selber machen, als machen lassen
  • die in einer aktiven Zivilgesellschaft eine notwendige Voraussetzung für Lebensqualität vor Ort sehen
  • die kreativ sind und Ideen für Veränderung haben.

Diese Ideen und Wege dürfen gerne unkonventionell sein. Sie sollen aber immer das Gemeinwohl und das Miteinander in den Mittelpunkt stellen, mit dem Ziel, Lebensqualität für alle zu erhalten oder zu schaffen. Bewerben können sich alle (z.B. Privatpersonen, Vereine oder Initiativen), die überzeugt sind, dass ihr Engagement, ihre Idee und ihr Vorhaben die Situation vor Ort positiv verändern werden und die überzeugt sind, dass ihr Beitrag vor Ort auch praktisch und nachhaltig umgesetzt werden kann. Initiativen und Vereine nennen bitte eine Person, die sie im Programm als Neulandgewinner repräsentiert und alle Verpflichtungen wahrnimmt – im Auswahlprozess und ggf. später im Programmverlauf.