Werkstatt

KLOTZEN STATT GLOTZEN

Während der zweijährigen Förderungsdauer finden etwa alle sechs Monate insgesamt vier Werkstätten statt. Sie stehen ganz im Zeichen des Vernetzens und des Austauschens von Entwicklungen und Erfahrungen, Fragen stellen, über Schwierigkeiten reden – und natürlich auch über Erfolge. Angeleitet durch die Mentor*innen bilden sich die NLG in einem kollegialen Rahmen gemeinsam fort. Neben der Fokussierung auf das eigene Projekt wird dabei das große Ganze nicht vergessen – eine starke Zivilgesellschaft in ländlichen Regionen aufbauen und sichtbar machen.

20.05.2022 Werkstatt #2 in Fürstenberg/ Havel

Das Treffen in der (durch Corona verschobenen) Mitte der Projektlaufzeit diente der Vergewisserung über die eingeschlagenen Wege, die Herausforderungen, denen die Neulandgewinner*innen begegneten und dem Feiern von Erfolgen, an denen sie einander teilhaben ließen. Der Verstehbahnhof in Fürstenberg erwies sich als ein sehr inspirierender Ort, so dass schnell wieder gemeinsame Ideen entstanden: was man alles in verlassenen Bahnhöfen tun kann, wie Schrauberwerkstatt und Digitalwerkstatt zusammenarbeiten und wie man sich beim Restaurieren alter Häuser unterstützen kann.

Am Vorabend gab es ein gemeinsames Treffen mit den Neulandsucherinnen, das die regionale Vernetzung unterstützt und ebenfalls thematische Gemeinsamkeiten offenbarte: Lehmbau und Werkstattangebote, partizipative Stadtentwicklung, Nutzung digitaler Instrumente … Egal wie groß die Projekte sind, „Machen! Nicht reden!“ gilt für alle.

Programm