Zukunft erfinden vor Ort

Eigenverantwortliches Handeln und bürgerschaftliches Engagement werden zu wichtigen Faktoren für die Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität von Kommunen und Regionen besonders im ländlichen Raum. Wo Wandel ist, entstehen neue Freiräume, die Menschen mit Kreativität und Umsetzungswillen füllen können. Es braucht Bürgerinnen und Bürger, die die Chancen auf Veränderung sehen, die Ideen entwickeln und umsetzen, die neue Wege ausprobieren und vielleicht auch Vorbild für andere werden wollen.


Slide1groß

Plattform für das VI. Forum Neulandgewinner freigeschaltet!

Die Beteiligung und Anmeldung für das VI. Forum Neulandgewinner am 29.11.2018 in Berlin hat begonnen! Diese „Konferenz der Akteure“ möchte viele im ländlichen Raum engagierte Menschen mit ihren Initiativen sichtbar machen und so zu einer zentralen Vernetzungs- und Diskussionsplattform werden. Daher rufen wir alle Aktiven auf dem Land, die Neues vor Ort schaffen und gemeinwohlorientiert sind, zur Mitgestaltung der Konferenz auf. Gestaltet mit und meldet Euch gleich über die Online-Plattform an, um eine Mitwirkungsform Eurer Wahl und einen Platz zu sichern.

Zur Plattform


 

forum
Vielfaltsgestalter

Robert Bosch Stiftung fördert Vielfaltgestalter*innen

Der Zuzug von Menschen aus allen Teilen der Welt führt seit jeher zu einer ethnischen, religiösen, kulturellen und sprachlichen Vielfalt in unserem Land. Dennoch ist immer wieder Unsicherheit im Umgang mit dieser Vielfalt zu spüren. Umso wichtiger ist daher der Erwerb einer Vielfaltskompetenz im lokalen Nahraum. Mit dem Pilotprogramm „Die Vielfaltsgestalter - Lokale Bündnisse für Zusammenhalt in Vielfalt“ fördert die Robert Bosch Stiftung über zwei Jahre hinweg den Aufbau von fünf lokalen Vereinigungen von Akteur*Innen aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur, die Vielfalt vor Ort konstruktiv gestalten wollen. Bewerbungsfrist ist der 28.8.2018.

Über das Projekt


 

zusammenhalt lebensqualitaet integration Ausschreibung bundesweit
FreiwilligenStudie

Studie zu neuen Formen zivilgesellschaftlicher Beteiligung

Die Studie "Die neuen Freiwilligen" des Schweizer Gottlieb Duttweiler Instituts präsentiert Ergebnisse zu neuen Formen zivilgesellschaftlicher Partizipation. Die Autor*innen Jakub Samochowiec, Leonie Thalmann und Andreas Müller gehen davon aus, dass klassische Freiwilligenarbeit in der Multioptionsgesellschaft unbeliebter wird. Die Studie, beauftragt vom Migros-Kulturprozent, zeigt, dass sich die neuen Freiwilligen eher projektbezogen einsetzen, dass sie über die kostenlose Arbeit hinaus Projekte selber gestalten und hierarchiefrei entwickeln möchten. Dabei spielt das gemeinsame Entdecken von Freiräumen eine zentrale Rolle.

Weitere Informationen und ein Interview


 

zusammenhalt lebensqualitaet
Bild Juryklein

Die neuen Neulandgewinner*innen  sind ausgewählt

Von den 42 Projekten, die wir vor Ort besucht haben, sind nun 20 für die 4. Förderung 2018 bis 2020 im Programm „Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort“ ausgewählt worden. Wir begrüßen die 6 neuen Neulandgewinner*innen aus Brandenburg, 4 aus Mecklenburg-Vorpommern, 4 aus Sachsen, 3 aus Sachsen-Anhalt und 3 aus Thüringen.

Zu den bisher geförderten Projekte

norden infrastruktur Mecklenburg-Vorpommern
neulandgewinner haney

Was macht eigentlich Frank Haney?

Frank Haney war mit Ideen zu einer bürgergetragenen Energiewende in zwei NLG-Förderrunden erfolgreich. „Mein Traum ist“, so sagt er, „dass wir die Ladeinfrastruktur nicht den fossilen Konzernen überlassen, sondern ein bürgergetragenes, aus erneuerbaren Energien gespeistes Ladenetz dagegensetzen.“ Dafür bringt er als Vorstand der entstandenen Inselwerke sein Wissen, beispielsweise aus dem Aufbau des Usedomer Ladenetzes, in das Netzwerk von Energiegenossenschaften ein. Und ganz aktuell war Frank Haney einer der Juror*innen, die die Neulandgewinner*innen der 4. Förderrunde ausgewählt haben.

Zum Projekt erneuerbare Energien


 

norden infrastruktur Mecklenburg-Vorpommern
Fries 2

Bundesverdienstmedaille für Neulandgewinnerin Klara Fries

Klara Fries, Mitbegründerin des Demokratiebahnhofes in Anklam, wurde am 22. Mai von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit einer Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Sie setzt sich seit 2014 mit dem Demokratiebahnhof für Solidarität, demokratische Meinungsbildung und Akzeptanz in Anklam ein. Das ist nicht immer gefahrlos. Schon mehrmals wurden das Projekt und sie selbst von Rechtsextremisten bedroht. Doch Schritt für Schritt zeigen sich positive Wirkungen: Bald wird das frischgebackene Jugendparlament von Anklam in den Demokratiebahnhof einziehen. Das Projekt wird seit 2017 im Neulandgewinnerprogramm gefördert. Wir gratulieren! 

Zum Demokratiebahnhof Zur Verleihung


 

zusammenhalt Mecklenburg-Vorpommern
Klaus Hirrich

Neulandgewinner Klaus Hirrich wird Engagement-Botschafter 2018

Deutschlands größte Freiwilligenbewegung – die Kampagne „Engagement macht stark!“ – wählt jedes Jahr drei beeindruckende Persönlichkeiten aus, die auf ungewöhnliche Weise zeigen, was durch Engagement alles möglich ist. Klaus Hirrich aus Wangelin mit seinem Verein FAL e.V. ist einer von ihnen. „Wir wollen den Beweis antreten, dass durch gemeinsames Engagement ein nachhaltiges Leben auf ökologischer Grundlage machbar ist – und haben noch sehr viel vor“, freut sich der frisch ernannte Engagement-Botschafter Klaus Hirrich. Wir gratulieren! 

Mehr zum FAL e.V. Zu den Engagement-Botschafter*innen


 

meckpom lebensqualitaet
BBE

Neues Onlineportal zu Engagement und Demokratiestärkung im ländlichen Raum

Gemeinsam mit der Amadeu Antonio Stiftung startet das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement ein neues Onlineportal zu Engagement und Demokratiestärkung im ländlichen Raum! Dort werden gute Praxisbeispiele – von kleinen Aktionen bis zu mittelfristigen Förderprojekten gesammelt. Auch die Schattenseiten werden beleuchtet: Welche demokratiefeindlichen Gruppierungen gibt es in ländlichen Räumen und was können wir ihnen gemeinsam etwas entgegensetzen?  Schaut vorbei! 

www.laendlicher-raum.info/


 

sueden brandenburg anhalt sachsen
doerferaufbruch

Dörfer im Aufbruch: Der Online-Kurs

Ganz im Sinner der Neulandgewinner-Bewegung engagiert sich die Initiative "Dörfer im Aufbruch" für die Akteure vor Ort: "Wir sind der festen Überzeugung, dass Dorfentwicklung in die Hände der echten Experten gehört: uns selbst. Nur wir wissen, wie wir leben möchten und was uns an unserem Lebensort am Wichtigsten ist." Nun haben sie einen kostenlosen Online-Kurs mit 133 Videos, 9 Kapiteln und 6 Dozenten entwickelt. Dieser gibt Einblick in Themen wie Dorfentwicklung, Moderation oder Finanzierung.  

Link zum Online-Kurs Link zum 1. Video


 

Ausschreibung
vereinsgr 0

Neulandgewinner-Verein gegründet

Am 13. Oktober 2017 haben 15 NeulandgewinnerInnen den Verein „Neuland gewinnen“ gegründet, der Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung nach der Förderung durch die Robert Bosch Stiftung gewährleisten soll. Darüber hinaus will der Verein die gesellschaftlichen Veränderungen in ländlichen Regionen Deutschlands mitgestalten und allen aktiven Menschen, die Gesellschaft selber machen wollen, eine Stimme verleihen.

Mehr Informationen


 

 

 

2017
doku stolzekuh

ARD-Doku über den Ökohof „Stolze Kuh“

Die ARD hat unsere Neulandgewinnerin Anja Hradetzky vom Ökohof Stolze Kuh ein Jahr lang bei ihrem Traum von einer eignen Milchwirtschaft in Brandenburg begleitet. In der 30-minütigen Dokumentation „Geliebter Mist - Ackern für den Lebenstraum“ berichtet sie von der Herausforderung den Idealen und dem Lebenstraum gerecht zu werden.

Link zur Mediathek


 

2017 forum
1b2a57924a04b7c5d57848e3d550b568v1 max 755x424 b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2

Der Deutschlandfunk berichtet über das Neulandgewinner-Buch 

Unter dem Titel "Neue Perspektiven für Dörfer und Kleinstädte" berichtet "Andruck - Das Magazin für politische Literatur" im Deutschlandfunk über unser Buch "Neuland gewinnen". Die schöne Rezension endet mit den treffenden Sätzen: "Politisch ist dieses Buch dennoch. Denn es zeigt nicht nur, dass es sich durchaus leben lässt in den manchmal für tot erklärten Gegenden. Wenn sich dort nur die richtigen Leute finden. Es ist auch ein Aufruf an Politik und Gesellschaft, den ländlichen Raum nicht einfach abzuhaken, sondern vielleicht auch unkonventionelle Wege zu eröffnen, um dort Neuland zu gewinnen." 

Link zum Beitrag


 

2017 sachsen zusammenhalt
Bildschirmfoto 2017 05 17 um 09.40.20

Neulandgewinner auf Facebook

Wir entdecken digitales Neuland! Es gibt jetzt eine offizielle Neulandgewinner-Facebook-Seite. Noch aktueller teilen wir dort eure Geschichten, Videos und Bilder aus den Projekten und alle Neuigkeiten zum Programm.  

Link zu Facebook


 

2017 sachsen lebensqualitaet infrastruktur